1200 Besucher in Feststimmung

Voluminöser Klang: Peters Quartett ist immer wieder ein Highlight bei den Lünepost-Konzerten! Es überzeugte in diesem Jahr u. a. mit „Kalinka“, „Stenka Rasin“, „Hallelujah“ und „Die Abendglocken“. Foto: ef

Bardowick. „Alle Jahre wieder“ klang es vorigen Freitag hell aus 40 jungen Goldkehlen im Bardowicker Dom. Alle Jahre wieder – das trifft auch auf die Lünepost-Konzerte zu, die bereits zum 27. Mal im Bardowicker Dom 1200 Besucher begeisterten.

Dass die zwei Konzerte immer schnell ausverkauft sind, wussten die vielen Stammbesucher, für die der Petersburger Knabenchor, das Peters Quartett und wechselnde, weltweit bekannte Künstler jedes Jahr die Weihnachtszeit endgültig einläuten – sie deckten sich rechtzeitig mit Karten ein!

Viele christliche Lieder wie „Hallelujah“ – sogar in zwei Varianten, auf Russisch und auf Deutsch –, aber auch weltliche Stücke wie „Kalinka“ und Klassisches wie Schuberts „Serenade“ bestimmten das abwechslungsreiche Programm.

Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten, wird die Verbindung zu Youtube erst dann aufgebaut, wenn Sie das Video gestartet haben. Die Vorschaubilder werden auf unserem WebServer zwischengespeichert. Beachten Sie hierzu bitte auch unsere Datenschutzerklärung

Stargeiger Vladimir Bessonov riss das Publikum als Solist und im Zusammenspiel mit Pianistin Ekaterina Dubkova mit. Und die Chorknaben bewiesen mit Liedern wie „Stille Nacht, heilige Nacht“, dass sie mit ihrem Dirigenten Vadim Ptscholkin eifrig Deutsch gepaukt hatten. Ein Tipp: Wer‘s diesmal versäumt hat – nächstes Jahr ist das Konzert am
7. Dezember.