Lüneburg. Amts- und Mandatsträger wollen sich Drohungen und Beleidigungen im Internet nicht mehr bieten lassen. Das hatte Lüneburgs Oberbürgermeister Ulrich Mädge, der in Personalunion auch Präsident des Niedersächsischen Städtetags ist, bereits im Herbst bei einer Tagung in Lüneburg gesagt.

Der OB hat Ernst gemacht und zwei Lüneburger Facebook-Nutzer angezeigt. Der eine hatte ihn auf der Seite der Hansestadt als „Sau“ beschimpft und der andere ihn bei der LZ mit Diktator Adolf Hitler verglichen. Beide User wurden von der Staatsanwaltschaft empfindlich zur Kasse gebeten. 1640 Euro kostete der Hitler-Vergleich, auch die „Sau“ ist vierstellig.

Mehr zu den teuren Facebook-Posts lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 11. Januar.