50 Jahre Bäckerstraße

Von der Auto- zur Einkaufsmeile: So sah die Lüneburger Bäckerstraße im Jahr 1969 aus. Die Menschen flanierten durch die neue Einkaufsmeile, die 1968 zur Fußgängerzone wurde. Zuvor waren Lkw, Busse und Pkw durch die Bäckerstraße gefahren.

Lüneburg. Als am Sonntag, 4. März, das „Kaufhaus Lüneburg“ wieder zum Shopping-Vergnügen einlud, schlenderten Tausende mit vollen Einkaufstüten durch die Bäckerstraße.

Vor einem halben Jahrhundert Jahren war das noch anders: Bis 1968 waren die Kleine und die Große Bäckerstraße Teil der Bundestraße 4 und statt Fußgängern schlängelten sich Busse, Laster und Pkws durch die enge Gasse – es qualmte und lärmte.

50 Jahre wird die Fußgängerzone in der Bäckerstraße in diesem Jahr alt.

Zum runden Geburtstag haben die Lüneburger IHK und das Stadt­archiv eine Ausstellung konzipiert, die den Wandel der Straße mit vielen Bildern, Filmen und historischen Dokumenten veranschaulicht. Vieles davon haben Lüneburger zur Verfügung gestellt.

Ab Dienstag, 6. März, ist die Ausstellung „Die Lüneburger Bäckerstraßen – Verkehr, Kommerz und Lebensart“ in der IHK geöffnet. Was Besucher erwartet, steht in der LÜNEPOST vom 3./4. März 2018.