Landkreis. „Ihren Fahrschein und den Impfnachweis bitte.“ – Zusammen mit der KVG war die Polizei am Dienstagmittag in den Lüneburger Bussen im Einsatz. Bei 200 Fahrgästen wurde u. a. zwischen den Stationen Am Sande und ZOB die Einhaltung der aktuell im ÖPNV geltenden 3G-Regeln und der Maskenpflicht überprüft. „Die kontrollierten Personen zeigten Verständnis und waren durchweg kooperativ“, lobte Polizeisprecher Kai Richter nach dem Einsatz.

Nur mit der Maskenpflicht haperte es noch: Manche Fahrgäste trugen medizinische Masken – mit der neuen Verordnung sind jedoch FFP2-Masken Pflicht. Statt eines Bußgeldes beließen es die Beamten diesmal aber bei mahnenden Worten: „Es gab gut 20 Ansprachen bezüglich der Mund-Nasen-Bedeckung, welche unverzüglich umgesetzt wurden“, berichtete der Pressesprecher.

Was ein fehlendes Impf- oder Testzertifikat kostet, warum Schüler jetzt im Fokus sind, lesen Sie in der Lünepost vom 15. Dezember 2021.