Am Berge: Blitz-Comeback der Kurzparkzone

Rolle rückwärts: Die Kurzparkzone Am Berge hatte die Stadt gerade erst gestrichen. Nach Protesten der Anlieger holten städtische Mitarbeiter die Schilder am Freitag wieder aus dem Lager. Foto: bec

Lüneburg. Groß war der Aufschrei, als die Stadt vor einigen Wochen mehrere Kurzparkzonen in den Randbereichen der Innenstadt entfernte. Vor allem die Geschäftsleute in der Straße Am Berge klagten über weniger Kunden und Umsatzeinbußen.

Ihr Protest blieb im Rathaus nicht ungehört:

Seit vorigem Freitag ist in der Straße das Halten zum Be- und Entladen für maximal 20 Minuten wieder zulässig. Stadt-Mitarbeiter schraubten die entsprechenden Schilder wieder an.

Aus dem Rathaus bestätigt Presse­sprecherin Ann-Kristin Jenckel nach Rücksprache mit Ordnungsamtsleiter Joachim Bodendieck die „Rolle rückwärts“ der Stadt:

„Aufgrund der besonderen Situation Am Berge und der Proteste der dortigen Geschäftsleute haben wir die Kurzparkzone wieder eingerichtet.“

An anderen Stellen, etwa in der Neuen Sülze und vor dem „Waschfuxx“ in der Altenbrückertorstraße bleibe das kürzlich eingerichtete Verbot weiter bestehen.