Lüneburg. Anfang September fragte die Lünepost bei der Leuphana an, wann denn die Endabrechnung für das neue Zentralgebäude Leuphana komme. Die Antwort damals von Uni-Pressesprecher Henning Zühlsdorff: „Wir haben immer noch keine endgültigen Zahlen und wollen zwischendurch keine Wasserstandsmeldungen abgeben.“

Aus der Wasserstandsmeldung ist gut drei Wochen später eine konkrete Zahl geworden: 109,3 Millionen Euro soll das imposante Gebäude kosten. 16 Millionen Euro davon muss die Universität selber tragen.

Wie sie das schaffen will, lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 28. September.