Lüneburg. Die dunklen Wolken über dem Flugplatzgelände in Lüneburgs Stadtteil Neu Hagen haben sich längst wieder gelichtet: Nach dem deutlichen Erfolg des Luftsportvereins Lüneburg (LVL) beim Bürgerentscheid vor zwei Jahren über die Verlängerung des Pachtvertrages wurde Monate lang mit der Stadtverwaltung unter dem scheidenden OB Ulrich Mädge ein neuer Kontrakt für 15 weitere Jahre ausgehandelt.

So lange sind die Zukunft des Flugplatzes und des Fliegervereins erst einmal gesichert. Die Verhandlungen liefen ziemlich reibungslos, auch wenn es für den Verein die eine oder andere „Kröte“ zu schlucken galt. Denn statt der bislang 15.000 Euro muss der Verein nun 17.000 Euro Pacht stemmen – und eine Staffelung sorgt dafür, dass sich diese über die Jahre noch erhöht.

Lünepost-Mitarbeiter Ben Boles sprach mit dem LVL-Vorsitzenden Richard Meier (69) über die Planungen für die Zukunft. Wie die aussehen, lesen Sie in der Lünepost vom 8. Juni 2022.