Besuch bei Bio-Bauern

Rettmer. Unsere Landwirte müssen einen schwierigen Spagat hinkriegen: Einerseits sollen sie von den Erzeugnissen aus der Tierhaltung und von den Feldern leben können, andererseits sollen sie die Artenvielfalt erhalten. Bauer Jochen Hartmann aus Rettmer schafft das. Er beteiligt sich am bundesweiten Projekt F.R.A.N.Z., das ist die Abkürzung für „Für Ressourcen, Agrarwirtschaft & Naturschutz“. Schirmherrin ist Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks, und die besuchte am Donnerstag auf ihrer Sommertour Hof Hartmann.

Die Ministerin ließ sich von Hartmanns im Trecker-Anhänger über die Felder chauffieren. Mit dabei waren Lokalpolitiker wie Oberbürgermeister Ulrich Mädge, die Bundestagsabgeordneten Hiltrud Lotze und Eckhard Pols sowie die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers, begleitet von TV-Kameras.

Sie ließen sich zeigen, wie man in Rettmer Artenvielfalt fördert: mit Blühstreifen auf den Feldern und vielgliedriger Fruchtfolge. Jochen Hartmann baut neben Klassikern wie Getreide, Zuckerrüben und Raps auch Erbsen und Ackergras an. Außerdem hält er 1400 Legehennen in mobilen Ställen und vermarktet die Eier direkt.