Biontech und Blumen

Impfling Nr. 100.000: Jubiläumspatient Martin Wedig bekam zur Spritze auch noch einen Strauß Blumen von Merite Matata aus dem Corona-Impfzentrum in Lüneburg. Foto: lk

Landkreis. Vor genau einem halben Jahr erhielt die Seniorin Lore Oppermann als erster Impfling im Landkreis Lüneburg eine Spritze gegen das Coronavirus. Am Donnerstag wurde im Impfzentrum an der Zeppelinstraße die 100.000. Spritze verabreicht. Den Pieks mit Biontech – und dazu einen Blumenstrauß – erhielt Martin Wedig aus Lüneburg. „Ich freue mich sehr über die Zweitimpfung“, sagte der 71-Jährige. „Es ist toll, dass so schnell Impfstoffe entwickelt wurden und wir uns nun wieder zunehmend frei bewegen können.“

Inzwischen kann sich jeder Impfwillige ab zwölf Jahren über www.impfportal-niedersachsen.de auf der Warteliste registrieren lassen. „Wir schalten inzwischen auch vermehrt kurzfristige Termine frei, die Interessierte direkt buchen können. So kann man sich selbst seinen Wunschtermin heraussuchen“, erklärt Mirko Dannenfeld, Leiter des Corona-Impfzentrums für den Landkreis. Lange Wartezeiten sind dank aufgestockter Impfstofflieferungen inzwischen Geschichte: „Auf der Liste für eine Impfung bei uns stehen momentan gut 1000 Personen, vor einer Woche waren es noch 7000.“

Probleme bereiten dem Impfzentrum vermehrt die nicht wahrgenommenen Termine: „Das sind im Schnitt etwa zehn Prozent, also mehr als 100 Impfungen pro Tag“, rechnet Dannenfeld vor. Sein dringender Wunsch: „Sagen Sie bitte über das Impfportal ab, wenn Sie schon über Ihre Hausarztpraxis oder andere Wege versorgt wurden. Dann können andere schneller geimpft werden.“

Ein zügiges Vorankommen der Impfkampagne ist wichtig, um die Verbreitung der Delta-Variante und anderer Mutationen möglichst zu verhindern. Mit Blick auf die bevorstehenden Sommerferien verbreitet der „Chef-Impfer“ Optimismus: „Es ist durchaus realistisch, noch im Juli einen Impftermin zu erhalten, wenn Sie sich jetzt auf die Warteliste fürs Impfzentrum setzen lassen.“