Comeback: Florian Lorenzen ist als Veranstaltungsmanager zurück

Florian Lorenzen ist wieder bei der Lüneburger Marketing. Foto: Lüneburg Marketing

Lüneburg. Nach diversen Abgängen bei der Lüneburg Marketing GmbH kann Geschäftsführer Claudio Schrock-Opitz nun auch mal einen Zugang vermelden: Florian Lorenzen hat zum 2. Mai den offenen Posten des Veranstaltungsmanagers übernommen.

„Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen“, sagt der 26-Jährige. Das Stadtfest vom 15. bis 17. Juni gehört mit zu seinen ersten Aufgaben.

„Die Planungen sind soweit abgeschlossen. Jetzt geht es um die Umsetzung und Durchführung. Spannend werden für mich das Kinderfest im Juli und natürlich die Sülfmeistertage im Herbst“, so Lorenzen. Er kennt die Marketing GmbH bereits bestens, denn bis vor zehn Monaten hat der Vater eines kleinen Sohnes hier schon einmal gearbeitet, u. a. das Stadtfest 2017 mit gestaltet.

Danach wechselte er als Projektmanager zu einer Promotionagentur. Doch das war nichts für ihn: „Ich habe aber relativ schnell gemerkt, dass Kultur- und Großveranstaltungen wie Stadtfeste doch eher mein Ding sind.“

Mit der Rückholaktion dürfte Marketing-Chef Schrock-Opitz seinen Kritikern ein wenig Wind aus den Segeln genommen haben.

Denn im Rathaus und beim Handel erwartet man mehr vom Geschäftsführer. So muss er laut einem Bericht der Landeszeitung am kommenden Dienstag im Aufsichtsrat Ideen präsentieren: „Wir gehen davon aus, dass Herr Schrock-Opitz uns etwas zeigt“, wird die Aufsichtsratsvorsitzender Gabriele Lukoschek zitiert. Wie berichtet, war der Etat der Marketing GmbH zuletzt um 100.000 Euro pro Jahr angehoben worden.

Im Rathaus erhofft man sich dadurch neue Marketing-Ideen und nicht nur ein paar Informationsstelen oder eine andere Weihnachtsbeleuchtung, wie Oberbürgermeister Ulrich Mädge zuletzt vor Lüneburger Kaufleuten deutlich machte.