Das ändert sich im Jahr 2019

Ohne Bedenken telefonieren: Dank einer neuen EU-weiten Regelung sollen die Kosten für Telefonate innerhalb der Europäischen Union künftig gedeckelt sein. Egal, ob vom Handy oder Festnetz aus: Gespräche kosten dann auch über Landesgrenzen hinaus nicht mehr als 19 Cent pro Minute. Foto: sst

Landkreis. Wie soll man da nur den Überblick behalten? Es gibt so viele Gesetze und Regelungen und ständig ändert sich etwas. Traditionell zum Jahreswechsel bietet die Lünepost eine Zusammenfassung der wesentlichen Neuerungen, die sich die Politiker für das Jahr 2019 überlegt haben.

Wie immer müssen sich die Autofahrer auf eine ganze Reihe von geänderten Bestimmungen gefasst machen.

So sollen sie etwa die Erstzulassung eines Autos künftig auch von zu Hause aus erledigen können. Was dagegen nicht mehr geht, ist, eine Überweisung beim Online-Banking mit der Papier-Tan-Liste zu bestätigen.

Gut für viele Bürger:

Sie werden in diesem Jahr mehr Geld im Portemonnaie haben – weil Kindergeld und Hartz IV steigen und manche Telefonate günstiger werden zum Beispiel. Außerdem gibt es neue Scheine, an die sich nicht nur die Verbraucher, sondern auch die Kassierer in Geschäften und Restaurants gewöhnen müssen.

Mehr dazu in der LÜNEPOST vom 2. Januar 2019.