Lüneburg. Mit Superlativen soll man bekanntlich vorsichtig sein. Aber für diesen Abend reichen sie nicht einmal aus, um zu beschreiben, was beim Start in de LP-Karaoke-Saison 2019 am Freitagabend, 3. Mai, los war.

Schon lange vor dem Beginn der Show war das Lüneburger Capitol gut besucht, zum Start war es dann richtig voll – und die meisten blieben bis zur Siegerehrung um kurz nach 1 Uhr nachts. So lange hatten mehr als 30 (!) Kandidaten – das ist neuer Rekord – um die Gunst der Jury gesungen. Durch den Abend führte der bestens aufgelegte Ben Boles als Moderator, der dafür sorgte, dass trotz der großen Zahl an Auftritten jeder einzelne im vollen Umfang gewürdigt wurde. Das war nicht einfach, aber mit Charme und Witz gelang es Ben hervorragend.

Und nicht nur das: Die Sänger und Sängerinnen waren auch noch alle richtig gut. So hätte man locker zwei Finals mit ihnen bestücken können. Für die Juroren Jennifer Weiß,  Thomas Steinbrecher und LP-Mann Stefan Ahrens war die Entscheidung am Ende einerseits schwer, weil sie sich kaum entscheiden konnten. Auf der anderen Seite: Egal, wen sie ausgewählt hätten – es hätte immer die richtigen Entertainer getroffen und etliche starke Auftritte konnten nicht belohnt werden.

Noch nicht. Denn eine zweite Chance gibt es ja noch, am 29. Mai im Lüneburger Hemingways. Im ersten Vorentscheid gingen die Finaltickets an Dorothea Dietrich aus Lüneburg mit „Someone like you“ von Adele, Jasmin Meyer (Tespe, „Make me feel my love“ von Adele), Jasmina Schleicher (Lüneburg, „Hit the road Jack“ von Ray Charles), Ric Uwe (Hamburg, „Minnie the moocher“ von Cab Calloway), Peter Germann (Lüneburg, „Shut up and dance“ von Walk the moon), Alexander Fuchs (Großhansdorf, „Time to say goodbye“ von Andrea Bocelli) und Christian Martius (Asendorf, „500 Miles“ von The Proclaimers).

Ein ganz großes Lob geht auch an das Team vom Capitol, das die Kandidaten, die Zuschauer, die Jury etc. hervorragend durch den langen, aber unfassbar unterhaltsamen Abend bewirtet hat.

Jetzt ist kurz Pause zum Durchschnaufen und am Mittwoch, 29. Mai, geht es dann im Lüneburger Hemingways (Bardowicker Straße) weiter.

Einen ausführlichen Bericht und Fotos gibt’s hier und in der gedruckten LÜNEPOST-Ausgabe von Mittwoch, 8. Mai 2019.