Adendorf. „Das ist wahrscheinlich das Comeback des Jahres“, jubelt Finn Sonntag, Geschäftsführer des Eishockey-Regionalligisten Adendorfer EC. Mit dem Letten Eriks Ozollapa (32) kommt einer der ganz Großen der vergangenen AEC-Jahre nach Adendorf zurück.

Den Fans dürfte Ozollapa noch in besonders guter Erinnerung sein: Zwischen 2011 und 2013 ging er bereits für den AEC aufs Eis und machte 55 Spiele in der Oberliga Nord, in denen er 57 Tore erzielte und 61 vorbereitete. Auf diese Quote hofft Finn Sonntag nun auch beim Comeback des Letten. Mit Eriks Ozollapa holte der Adendorfer EC in der Saison 2011/2012 auch den Norddeutschen Eishockey-Pokal.

Nach seinem Abschied aus Adendorf tingelte die Nummer 20 des AEC durch Europa, spielte in der dritten englischen, der zweiten norwegischen und der höchsten lettischen Liga. Doch egal, wo Eriks Ozollapa auf Torejagd ging – der Kontakt nach Adendorf ist nie abgebrochen. „Er hat auch häufig noch die Stadt Lüneburg besucht“, weiß Finn Sonntag, „die er zu seiner Adendorfer Zeit sehr ins Herz geschlossen und wo er viele Freunde gefunden hat.“
Sonntag selbst hatte im April dieses Jahres erstmals die Fühler ausgestreckt, ob eine Rückholaktion des Letten zu realisieren ist. „Da gab es die ersten ernsthaften Gespräche“, verrät der AEC-Boss, „und wir waren uns beide auch relativ schnell einig, dass wir es machen möchten.“

Jetzt kommt der 32-Jährige zurück: „Der AEC ist ein ganz besonderes Team für mich, das ich in sehr guter Erinnerung habe“, sagt Eriks Ozollapa, „ich bin froh, wieder für die Stadt und die tollen Fans da zu sein.“ Für ihn sei es „eine Ehre, wieder für Adendorf spielen zu dürfen“. Beim AEC wird der Lette wieder mit seiner alten Stammnummer 20 auf Torejagd gehen.
„Eriks ist ein positiv verrückter Spieler, der immer an seine Grenzen geht“, weiß Finn Sonntag, „er wird dem Team den Spirit verleihen, der nötig ist, um Spiele zu gewinnen.“
Ozollapa gilt als Mensch, der mit viel Spaß immer versucht, das Maximum zu erreichen. „Er sieht das Leben positiv“, hat auch Sonntag beobachtet, „und liebt es, mit den Fans zu feiern. Er ist auch sehr gesellig, ohne den Sport zu vernachlässigen – ein Rockstar unter den Eishockeyspielern!“

Am Freitag ist Eriks Ozollapa bereits aus Lettland in Adendorf eingetroffen.