Die Königin der Orchideen

Dahlenburg. Sie gehört zur absoluten Weltspitze der Orchideenzüchter. Marei Karge-Liphard (39, Foto) aus Dahlenburg hat ihren Orchideen­garten zu einer der Top-Adressen weltweit gemacht.

Zahlreiche Preise sprechen für sich und regelmäßig flattern Einladungen zu den größten Orchideenschauen ins Haus.

So wird sie vom 21. bis 29. April in Singapur, dem „Land der Orchidee“, Europa auf einer Schau der Superlative vertreten.

Es werden nicht nur 300.000 Besucher erwartet, sondern auch die Präsidentin Singapurs, Halimah Yacob höchstpersönlich. Marei Karge-Liphard darf sich berechtigte Hoffnung machen, aus den Händen der Präsidentin mindestens eine der begehrten Auszeichnungen für ihre herausragenden Orchideen in Empfang zu nehmen. Dies gelang ihr bereits im Vorjahr, als sie als erste Deutsche überhaupt Teilnehmerin der Schau war.

Singapur ist ein guter Testlauf für die legendäre „Chelsea-Flowershow“, die größte Gartenschau der Welt vom 23. bis 27. Mai. Ihren Stellenwert in der Welt der Orchideenzüchter belegt die Tatsache, dass die altehrwürdige BBC extra ein Filmteam nach Dahlenburg schickt, um Mareis Vorbereitungen auf die Show für das englische TV-Publikum zu dokumentieren.

„Die Chelsea-Show ist etwas ganz Besonderes. Für mich geht ein Lebenstraum in Erfüllung!“, freut sich Karge-Liphard, „zu meinem Aufbau-Team gehört sogar eine echte englische Lady.“

Die Schauen sind nicht nur gut fürs Renommee: „Der kleinste Teil unserer Pflanzen wird bei uns im Orchideengarten verkauft. Das Meiste wird auf Bestellung in aller Herren Länder verschickt oder auf Ausstellungen verkauft.“ So reist ihr Vater in zwei Wochen nach Rom zu einer Ausstellung, wo sogar ein Gesandter des Papstes im Auftrag seines Dienstherrn Orchideen ordert. Auch die Blumeninsel Mainau gehört zu den treuen Kunden.

Ihre Züchtungen sind nicht nur weltweit gefragt, einige tragen auch die Namen berühmter Namenspatronen, wie etwa Wolfgang Joop oder auch Kanzlergattin Loki Schmidt.