Lüneburg. Wer erinnert sich noch an den Winter 2009/10, als plötzlich das Salz knapp wurde und fürs Streuen bei Glätte nichts mehr da war?
Immerhin darum braucht sich niemand im Landkreis Lüneburg diesen Winter Sorgen zu machen, auch wenn es so richtig kalt werden sollte. Über 1000 Tonnen reines Speisesalz lagern in einer großen, hohen Halle in der Artlenburger Landstraße in Lüneburg. Sie gehören der Straßen­meisterei und sind für den Streudienst auf allen Landes- und Bundesstraßen da. In der Hansestadt ist die AGL zuständig.
„Wir haben unsere Routinen und sind gut aufgestellt“, sieht Till Gühlke, Chef der Straßenmeisterei, gelassen dem Winter entgegen. Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Lünepost am Mittwoch, 30. November.