Miss Allies Durchbruch mit einer Toilette

Klein aber oho: Die Lüneburger Sängerin Miss Allie konnte sich 2018 über einen ordentlichen Karrieresprung freuen – und in diesem Jahr ist ihr Kalender noch voller. Foto: Philipp Eisermann

Lüneburg. Am Freitag, 1. Februar, war die Lüneburger Singer/Songwriterin Miss Allie besonders aufgeregt. Der Grund dafür heißt „Dieter“. Das ist nämlich der Titel von Miss Allies erster Online-Single, die seit dem 1. Februar auf dem Markt ist. Und damit beginnt das Jahr 2019 für die Lüneburgerin so spannend, wie das ganze Jahr 2018 verlief.

„Ehrlich gesagt hatte ich vor einem Jahr schon so ein Gefühl, dass es langsam losgehen würde“, erzählt Miss Allie der LP, „und ich freue mich natürlich mega, dass ich alle Ziele, die ich mir gesetzt hatte, in so kurzer Zeit tatsächlich wuppen konnte.“

Besonders gern blickt sie auf die Zeit beim Festival „Lieder auf Banz“ zurück: Zweimal spielte Miss Allie vor jeweils 5000 Menschen. „Das war neu für mich und total verrückt“, erinnert sie sich. Dazu kamen einige TV- und Livestream-Auftritte u. a. in der Ladies Night von Gerburg Jahnke oder im Comedyformat Nightwash.

„Von Gerburg Jahnke war ich hin und weg“, gibt Miss Allie zu, „die bringt so viel Bühnen-Erfahrung mit und ist dabei so lieb und authentisch.“ Bei einem ihrer Nightwash-Auftritte wurde die „kleine Singer/Songwriterin mit Herz“ von einer der lustigsten Frauen Deutschlands überrascht: „Carolin Kebekus hat spontan die Show in Köln gecrasht und stand plötzlich im Backstage-Bereich vor mir. Da habe ich vor Aufregung kein Wort rausbekommen, nur gelächelt – und hoffentlich nicht gesabbert oder so“, lacht Miss Allie.

Zu den besonderen Begegnungen des vergangenen Jahres gehört für die Lüneburgerin auch das Treffen mit Liedermacher Bodo Wartke im Rahmen des Festivals „Lieder auf Banz“: „Das war sozusagen ein Treffen mit meinem musikalischen Vorbild. Er hat seine Karriere eigenständig und selbstbestimmt aufgebaut – so wie ich es mir für mich auch wünsche. Das finde ich toll.“ Außerdem habe sie Wartkes Musik schon in der Schulzeit gehört „und sie sehr oft gefeiert“.

In Rostock durfte Miss Allie einen Abend von Liedermacher Götz Widmann eröffnen: „Der wird viel in meiner Familie gehört und begleitet mich daher schon einige Jahre. Ich war aufgeregt wie ein kleines Kind, als ich ihn traf.“

Dass sie fürs Fernsehen und für größere Bühnen interessant wurde, liegt auch an Miss Allies deutschsprachigen Songs auf ihrem zweiten Album „Mein Herz und die Toilette“, mit dem sie aktuell auf großer Deutschland-Tour ist.

Mehr zu Miss Allies Plänen lesen Sie in der LÜNEPOST vom 2./3. Februar 2019.