Echemer kämpfen für Schul-Neubau

Engagierte Echemer: Der Vorstand der neuen Bürgerinitiative, Thorsten Ott (v. l.), Robin Elizabeth Backhaus und Jörg Schrader, setzt sich für den Wiederaufbau der Grundschule ein. Foto: nh

Echem. Rund ein Monat ist inzwischen vergangen, seit ein Großbrand in dem beschaulichen Ort Echem den Bürgern den Schrecken in die Glieder trieb. In der Nacht zum 13. April war die Grundschule samt Sporthalle komplett abgebrannt (LÜNEPOST berichtete).

Jetzt hat sich eine Bürgerinitiative (BI) gegründet, die den Wiederaufbau der Schule vorantreiben will.

Das Interesse war groß, als es in der vorigen Woche im Saal der LBZ Echem um die „Bürgerinitiative für den sofortigen Wiederaufbau der Grundschule Echem, des Spielgeländes, der Sporthalle und der Bücherei“ ging. 64 Teilnehmer waren bei der Gründung dabei. Das Ziel der BI ist klar: „Der schnelle Wiederaufbau ist wichtig“, sagt Robin Elizabeth Backhaus, die mit dem 1. Vorsitzenden Thorsten Ott und Jörg Schrader den Vorstand bildet.

„Die Schule ist kein Haus, das nur am Vormittag ‚bewohnt‘ wird“, betont Backhaus, „es ist das Zentrum der Gemeinde. Hier fanden regelmäßig viele Veranstaltungen der Vereine statt und in der Turnhalle gab es ein breites Spektrum von Sportangeboten des FC Echem und anderer Vereine.“

Die Bürgerinitiative hofft auf reichlich Unterstützung – nicht nur von Eltern, auch aus der Politik.

Mehr dazu in der LÜNEPOST vom 17. Mai 2017.