Amelinghausen. „Ich drehte im Waldbad meine letzten Runde vor dem Saisonende, als mir die Idee kam“, erinnert sich Christine Horn. Die regelmäßige Frühschwimmerin dachte sich, irgendwie müsse hier „noch mehr Öffentlichkeit rein“, mehr Interesse am Waldbad in Amelinghausen geweckt werden. „Da habe ich mir vorgenommen, einen Förderverein zu gründen – und das haben wir heute getan“, freut sich die Bankkauffrau. Am Mittwochmorgen, Punkt 8.07 Uhr, beschließt Notar Klaus Frey auf dem Glockenhof Studtmann offiziell die Gründung mit 14 Mitgliedern.

In den Medien war das Waldbad im Lopautal in den vergangenen Wochen häufiger. Zuletzt hatten Gäste in der Lünepost geklagt, dass das Bad insgesamt stark renovierungsbedürftig sei (LP berichtete). Auch das Bewerber-Trio um den Posten des neuen Samtgemeindebürgermeisters (Andrea Glass, Christoph Palesch und Mareike Witte) hat sich das publikumswirksame Thema auf die Flagge geschrieben. „Dass es da viel zu sanieren gibt, ist kein Geheimnis“, weiß Christine Horn. Jedoch sei es aus ihrer Sicht wichtig, dass bei bevorstehenden Aufgaben diejenigen eingebunden werden, die Praktiker sind und das Waldbad gut kennen. Die Vorsitzende des Vereins ist überzeugt: „Das sind wir!“

Was sich der Förderverein auf die Fahne geschrieben hat und wie erste Pläne aussehen, lesen Sie in der Lünepost vom Wochenende, 11./12. September.