Lüneburgs Stadtbäume haben Durst. Besonders die jungen Gehölze sind in den Sommermonaten unersättlich. „Da kommen wir mit dem Bewässern kaum hinterher“, sagt Lars Strehse, Geschäftsführer der AGL, „in den letzten Jahren haben Trockenperioden extrem zugenommen, der Klimawandel ist in Lüneburg angekommen – das macht unseren Bäumen stark zu schaffen.“

Um Abhilfe zu schaffen, suchen AGL und Hansestadt dringend Unterstützung beim Bewässern unter dem Motto: „Gieß mich – Baumpaten für Lüneburg gesucht!“

Dabei sollen die Gieß-Patenschaften vor allem für Jungbäume vergeben werden, denn diese benötigen im Sommer neben dem natürlichen Niederschlag mindestens 750 Liter Wasser pro Jahr zusätzlich. Jeder ehrenamtliche Pate erhält von der AGL eine hochwertige 10 Liter fassende Gießkanne aus Recycling-Kunststoff mit Baumpaten-Logo. „Gerne können sich auch Anwohner zusammentun oder Firmen oder Vereine übernehmen Gießpatenschaften“, betont Strehse, „so kann jeder etwas für unser Stadtgrün tun und damit auch einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten.“

Die ersten Gießpaten hat er bereits erfolgreich geworben: So geht Oberbürgermeister Ulrich Mädge mit gutem Beispiel voran und übernimmt gemeinsam mit seiner Frau die Patenschaft für drei Tulpenbäume vor seinem Haus. Auch Hiltrud Lotze, Vorsitzende des Umweltausschusses, ist schon Baumpatin. Im Hanseviertel hat mit dem Alnatura-Markt bereits eine Firma eine Patenschaft übernommen.

Wer sich ebenfalls um die Lüneburger Bäume kümmern möchte, kann sich ab sofort melden unter (04131) 85 69 0 oder per E-Mail an zentrale@agl.lueneburg.de. Gemeinsam wird dann besprochen, welcher Jungbaum gepflegt werden soll und wie die Gießkanne übergeben wird.