Heiligenthal. Seine Studienfächer sind Philosophie und Geschichte, seine Leidenschaft ist aber das Schreiben. Nach einem Steinzeit-Roman hat der Heiligenthaler Stefan Zackariat (25) inzwischen zwei weitere Bücher auf den Markt gebracht. Sie drehen sich um sein großes Hobby, den Fußball.

Lange hat der Student den internationalen Fußball verfolgt und so verdichtete sich immer mehr sein Bild von „Iassine Shaka“, der Hauptfigur seiner beiden jüngsten Werke. „Ich habe ihn mir als hochgewachsenen und sehr talentierten afrikanisches Spieler vorgestellt“, erzählt der Nachwuchsautor. In den Büchern begleitet der Leser „Iassine Shaka“ auf dem Weg vom Kinderstar zur ersten Krise.

Welcher prominente Kicker das Vorbild der Figur war und mehr zu dem Buch lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 20. Mai 2020.