Geisterjagd in Lüneburg

Foto: sst

Lüneburg. Große Kulleraugen, witzige Grimmassen – eigentlich stehen Geister ja für einen gewissen Gruselfaktor. Davon ist bei den Wesen, die sich derzeit in Lüneburg tummeln überhaupt nichts zu spüren.

Überall auf Wänden oder Verteilerkästen sind die bunten Graffiti-Gespenster zu finden. Sie sind dabei eher zum Schmunzeln als zum Fürchten.

Obwohl für den einen oder anderen die kleinen Kunstwerke eher Schmierereien sind, ist im Internet schon ein Wettbewerb gestartet: Nachdem die ersten Bilder der Geister bei Facebook gepostet worden waren, übertrafen sich die Nutzer mit immer mehr Fotos von Gespenstern, die sie gefunden haben.

Wie viele es genau gibt und wo sie versteckt sind – manch ein Motiv hat die Lünepost trotz Wegbeschreibung nicht finden können –, das weiß wohl nur der Künstler selber. Doch der hat sich nicht an den Kunstwerken verewigt …