Lüneburg. Den Begriff „Schlagersängerin“, den mag Gitte Haenning nicht mehr so gerne hören: „Ich bin Populärmusikerin“, sagt die 75-Jährige im Gespräch mit der Lünepost. Aktuell widmet sich die gebürtige Dänin einer eher weniger populären Stilrichtung: Jazz.„Damit bin ich aufgewachsen, früher kamen auch viele große Jazzmusiker zu uns nach Hause.“ Mit ihrer Liebe für den Jazz ist sie nicht alleine: Eigentlich waren die Tickets für ihren Auftritt am Samstag, 28. Mai, im Lüneburger Kulturforum längst ausverkauft. Doch nun gibt es ein zusätzliches Karten-Kontingent beim Service-Center des Medienhauses Lüneburg, Am Sande 19.

Im Interview verrät Gitte, was ihr am Jazz so gut gefällt, was das Publikum im Kulturforum erwarten kann – und warum Deutschland beim „ESC“ gerade wieder eine Bauchlandung erlitten hat. Sie muss es wissen, schließlich vertrat sie ihre Wahlheimat vor fast 50 Jahren selber einmal beim Grand-Prix: „Junger Tag“ hieß der Song, mit dem Gitte Haenning 1973 in Luxemburg immerhin Platz acht holte. Das Interview lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom Wochenende, 21./22. Mai