Nahrendorf. Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr Dienstagabend in Nützlitz bei Nahrendorf im Einsatz. Ein landwirtschaftliches Gutshaus brannte. Rund 190 Einsatzwehrkräfte waren vor Ort. Eine Hausbewohnerin hatte gegen 21.50 Uhr die Feuerwehr gerufen, weil es am Dach des zweigeschossigen Hauses brannte. Die vier Bewohner konnten das Gebäude selbstständig verlassen.

Eine 64-Jährige und ein 62-Jähriger erlitten jedoch eine Rauchgasvergiftung und mussten im Klinikum Lüneburg behandelt werden. Das Dach und Teile der ersten Etage wurden durch den Brand erheblich beschädigt. Die Räume des Erdgeschosses wurden durch Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen. Sachschaden: mindestens 800.000 Euro.

An dem Gebäude, das teils eingerüstet war, wurde zum Zeitpunkt des Brandes gearbeitet. „Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Lötarbeiten an der Dachrinne das Feuer ausgelöst“, sagt Polizeisprecher Kai Richter.