Bienenbüttel/Bargdorf. Ein gepflegter Volvo in der Auffahrt, die Mülltonne zur Abfuhr rausgestellt, der Briefkasten kunstvoll geschnitzt – dass sich in dieser nahezu biederen Kulisse im Bienenbütteler Ortsteil Bargdorf ein tödliches Drama abspielen würde, konnte niemand ahnen.

Passiert ist es am vorigen Freitag dennoch: Jäger Gerd K. (85), der Bewohner des kleinen Holzhauses, richtete Freitag seine Jagdwaffe gegen die Nachbarn Heinz B. (62) und Margarete F. (61). Beide starben. Danach beging der Todesschütze Selbstmord. Wie kam es dazu, dass der betagte Bewohner zur Waffe griff? War es eine Kurzschlusshandlung oder gärte ein Streit? Diese Fragen beschäftigen die Polizei und die Nachbarn aus der ehemaligen Ferienhaussiedlung.

Die Lünepost war vor Ort und sprach mit Nachbarn und Freunden. Was sie sagen und den Tathergang lesen Sie in der Lünepost vom 15. Juni.