Lüneburg/Wriedel. Kurzen Prozess machte das Lüneburger Landgericht im wahrsten Sinne des Wortes mit Albrecht B. (Foto), der kaltblütig die Mutter einer Bekannten mit der Axt tötete.

Nach zwei Verhandlungs­tagen gab es die Höchststrafe: Lebenslang mit besonderer Schwere der Schuld. Damit kann der Verurteilte auch nach 15 Jahren keine Freilassung beantragen.