HVL vor Neustart mit Trainer Fleßner

Der alte und der neue Coach: Ab sofort ist Christian Fleßner (r.) Cheftrainer bei den Handballern des HV Lüneburg. Er beerbt Dennis Leissink. Foto: be

Lüneburg. Das Jahr ist ein neues, doch die Sorgen bei den Landesliga-Handballern des HV Lüneburg sind nach wie vor die alten. Wie schon in der vorigen Saison kämpft das Team um den Klassenerhalt, in den letzten Spielen des abgelaufenen Kalenderjahres wirkte es aber häufig rat- und mutlos.

Dazu muss der HVL nun noch den Abgang von Trainer Dennis Leissink verkraften. Der wurde nach der letzten Heimpartie gebührend von Mannschaft, Vereinsoffiziellen und Fans verabschiedet. „Das hat nichts mit der Mannschaft oder der sportlichen Situation zu tun“, betonte Leissink glaubhaft.

Nun ist ein neuer Mann beim HVL am Ruder – wobei der alles andere als neu im Verein ist. Jahrelang trug Christian Fleßner das Trikot der Lüneburger, war zuletzt Co-Trainer unter Leissink.

Fleßner kennt die Mannschaft also bestens – und damit auch die Probleme, mit denen sie seit Längerem kämpft. Die LP sprach mit dem neuen Coach über seine Pläne und seine Ziele für die restliche Saison.

Mehr dazu in der LÜNEPOST vom 2. Januar 2019.