Jetzt öffnen die ersten Weihnachtsmärkte

Gruß vom Weihnachtsmarkt Lüneburg: Glühwein, Geschenke, Süßes und Salziges gibt es an den Buden vor dem Rathaus schon vor der offiziellen Eröffnung am kommenden Mittwoch. Foto: t&w

Lüneburg. Auch wenn die offizielle Eröffnung erst am Mittwoch, 29. November, ansteht: Die Weihnachtsstadt Lüneburg zeigt sich in Teilen schon ab Montag, 27. November, im festlichen Gewand. Denn bereits dann öffnen die Schausteller und Kunsthandwerker ihre Buden vor dem Rathaus und vor der IHK am Sande. Glühwein, Bratwurst und Mutzenmandeln vor der St. Johanniskirche und neuerdings auch am Alten Kran am Stint gibt es erst ab Mittwoch, wenn der offizielle Startschuss fällt.

Die kleineren Märkte in der Schröderstraße und der Heiligengeiststraße laufen bereits:

Im Innenhof des ehemaligen News betreibt Schausteller Willi Voß jr. schon seit Anfang November sein „Winterdorf“ und am Bier- und Eventhaus Krone laden die Wirte Matthias Ellinger und Lutz Stoffregen erstmals in die neue „Schnuckenalm“ ein.

Übrigens: In diesem Jahr wird die offizielle Weihnachtsmarkt-Eröffnung besonders feierlich: Mit Maria, Josef und einem Esel können Kinder und Erwachsene am 29. November um 17.30 Uhr symbolisch den Weg nach Bethlehem mitgehen. Start ist um 17.30 in der Turmhalle von St. Johannis mit einer kurzen Andacht, der Kinderkantorei und Pastor Ingo Reimann. Dann geht es über Sande und Bäckerstraße zum Markt. Dort begrüßt Superintendentin Christine Schmid die Kinder. Um 18 Uhr werden OB Ulrich Mädge, Kaufleute-Präsident Michael Zeinert, Benno Fabricius, Vorsitzender des Schaustellerverbandes, und Claudio Schrock-Opitz, Geschäftsführer des Stadtmarketings, den Weihnachtsmarkt eröffnen.

Musik gibt‘s vom Gospel- und Spiritualchor und von Trompeter Martin Leupold.

Ein besonderer Moment ist immer, wenn das Licht am Rathaus, bei den Buden und Fahrgeschäften offiziell angeht. Als sichtbares Zeichen, dass die Vorweihnachtszeit in Lüneburg angebrochen ist.