Keine Angst vorm Zeugesein!

Sofort 110 wählen: Wer einen Einbruch beobachtet, wie auf diesem gestellten Foto, sollte umgehend die Polizei einschalten. Foto: sta

Lüneburg. Eine junge Frau wird belästigt, ein Kind wird von den Eltern geschlagen, eine Scheibe wird eingetreten oder ein Fahrrad wird gestohlen – viele dieser Straftaten werden nicht aufgeklärt, weil der Polizei die entscheidenden Hinweise fehlen.

Oft werden die Straftaten beobachtet – doch lange nicht alle Augenzeugen gehen zur Polizei.

„Viele Täter kommen ohne Strafe davon, weil sich Zeugen nicht bei der Polizei melden“, weiß Eleonore Tatge, Präventionsbeauftragte bei der Lüneburger Polizei.

Die Hauptkommissarin erklärt in der LÜNEPOST vom 5. September 2018, warum es wichtig ist, auch die kleinste Beobachtung den Ordnungshütern zu melden.