Neetze. „LSK im Negativtrend“ fasst die automatisch generierte Spielvorschau auf fussball.de vor dem Heimspiel gegen Pattensen am Sonntag (14 Uhr/Neetze) die jüngsten Spiele des Oberligisten zusammen: Drei Mal in Folge gab‘s keinen Sieg.
Doch der Blick kann beim Tabellenvorletzten auch nach vorn gehen: Erst gab es drei Mal in Folge keine Niederlage – und dann beim 1:2 in Spelle das „falsche“ Ergebnis nach gutem Auftritt. „Wir sind von dort super-unzufrieden zurückgefahren, haben ein gutes Spiel gegen eine Topmannschaft gemacht“, sagt Trainer Gregor Trowitzsch.
Doch neben den fehlenden Punkten sieht der Trainer nach den vergangenen Auftritten viel Positives: „Das Selbstbewusstsein ist da! Wir vertrauen der Mannschaft, geben ihr Freiheiten, ohne Angst vor Fehlern aus den eigenen Fähigkeiten etwas für die Mannschaft zu machen – das merkt man.“ An den fußballerischen Fähigkeiten seiner Spieler zweifelt Trowitzsch ohnehin nicht – und sieht Schritte nach vorn. Den ganzen Artikel lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom Wochenende, 12./13. November.