Kostenlos ans Glasfasernetz

Ab in die Zukunft! 75 Prozent der Haushalte in Dachtmissen (Foto), Barum, Wittorf, Handorf, Radbruch, Mechtersen, Kirchgellersen, Westergellersen, Südergellersen und Heiligenthal haben einen Vertrag für schnelles Internet unterschrieben. Bis 31. Januar können sich nun auch die Haushalte in Reppenstedt, Bardowick und Vögelsen anmelden. Foto: t&w

Gellersen/Bardowick. Die Samtgemeinden Bardowick und Gellersen marschieren voran beim Anschluss ans schnelle Glasfasernetz. Nachdem sich 75 Prozent der Haushalte in den unterversorgten Gemeinden Barum, Wittorf, Handorf, Radbruch und Mechtersen sowie in Kirchgellersen, Westergellersen, Südergellersen, Heiligenthal und Dachtmissen für das Projekt angemeldet haben, beginnt der Ausbau noch in diesem Jahr und soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein.

Die 4200 Haushalte, die sich bis 20. Oktober angemeldet haben, bekommen den Anschluss von der Straße bis zum Haus kostenlos.

Dieses Angebot richten die Samtgemeinden Gellersen und Bardowick zusammen mit ihren Partnern ElbKom und NGN jetzt auch an die Bewohner des Fleckens Bardowick, an die Reppenstedter und Vögelser:

Bis zum 31. Januar 2018 können sie sich anmelden. Auch sie bekommen dann einen Glasfaseranschluss kostenfrei bis ins eigene Haus und können Highspeed-Internet mit 50, 100, 200 oder sogar 1000 Mbit/s nutzen.

Für die zweite Phase des Projektes müssten sich in Reppenstedt, Bardowick und Vögelsen 50 Prozent der Haushalte finden, die einen Vertrag abschließen.

Die Samtgemeindebürgermeister Heiner Luhmann und Josef Röttgers sind zuversichtlich, weil schon die erste Phase alle Erwartungen übertraf: „Dass wir ein derart gutes Ergebnis erreicht haben, zeigt, wie wichtig die stabile Versorgung mit schnellstem Internet mittlerweile geworden ist. Das neue Glasfasernetz wird ein Standortfaktor, den uns niemand wieder nehmen kann – davon werden nachfolgende Generationen noch lange profitieren“, wirbt Röttgers um weitere Teilnehmer.

Mehr zum Thema steht in der LÜNEPOST vom 11./12. November 2017.