LÜNEPOST-Tierschicksal: Arlo verlor sein rechtes Bein

Foto: sst

Lüneburg. Wir werden nie erfahren, in wessen Tellerfalle Arlo (ca. 1) getreten ist und wie er mit unvorstellbaren Schmerzen überlebte. Fakt ist: Als Arlo blutüberströmt und ohne sein rechtes Hinterbein ins Tierheim gebracht wurde, zögerten die Tierschützer keine Sekunde, brachten Arlo sofort in die Tierklinik.

Nur eine komplette Amputation rettete Arlos Leben.

Der anhängliche Kater will keine Abenteuer mehr erleben, sondern nur noch im Haus und Garten seiner Vertrauten auf Streifzug gehen. In Sachen Treue darf sich der neue Zweibeiner ganz sicher sein. Arlo möchte sich gebunden fühlen.