Liebes Tour-Tagebuch,

ich hab‘ Heimweh. Da lässt sich auch gerade nix beschönigen. Ich hab‘ einfach krassestes Heimweh und freu‘ mich so sehr auf mein schönes Lüneburg, auf mein Bett und meine Mitbewohnerinnen. Ich hab sogar eben „Rote Rosen“ im Hotelzimmer angemacht, um mich ein bisschen wie zu Hause zu fühlen.

Ich schau‘ das ja sonst nicht, aber wenn man’s einmal angemacht hat, ist man sofort drin und fiebert voll mit. Irgendeinem Mädchen mit ner Bäckerei wird der Kopf von einem Jungen verdreht, der gar nicht wirklich an ihr interessiert ist. Und sie hat eigentlich einen festen Freund. Drama, Drama, Drama … genau, was ich jetzt brauche. Ich brauch‘ Drama und Taschentücher! Ich will nach Hause!

Konzerte, TV-Aufzeichnungen, zuletzt war ich Gast bei Thorsten Sträter. Obwohl ich das mache, was ich liebe und was mir ganz viel Kraft gibt, ist das Tourleben manchmal wirklich super-anstrengend. Ich tröste mich gerade mit dem Wissen, dass die größten Künstler vor meiner Zeit auch Heimweh hatten. Große Songs und Gedichte sind durch dieses Gefühl entstanden.

Vielleicht schreib‘ ich eine kleine Ode an Lüneburg. Obwohl – da gibts ja schon den einen Song von Top for Tea: „Die schönste Stadt der Welt liegt an der Ilmenau!“.

Deine Allie