Mit 80: Hildegard hofft auf den Durchbruch!

Hildegard Hauck aus Reppenstedt ist ab dem 23. Dezember bei "The Voice Senior" im TV zu sehen. Foto: SAT.1/Richard Hübner

Reppenstedt. Bei der rund um die Feiertage laufenden Casting-Show „The Voice Senior“ hat die Region gleich zwei heiße Eisen im Feuer: Neben Gospel-Göttin Janice Harrington aus Scharnebeck (LP berichtete) stellt sich auch Hildegard Hauck aus Reppenstedt der prominenten Jury.

„Mit 80 will ich noch einmal dem großen Publikum gefallen. Ich möchte zeigen: Ich bin noch da!“, sagt die älteste Kandidatin der Show.

Schon immer wollte die rüstige Reppenstedterin Karriere als Sängerin machen. Doch das klappte trotz Auftritten in TV-Shows und Engagements auf Kreuzfahrtschiffen, mit denen sie die ganze Welt bereiste, nicht so richtig: „Der große Durchbruch kam nie“, erzählt sie.

Vielleicht wird‘s ja jetzt etwas und sie kann die Promi-Coaches Yvonne Catterfeld, Sasha, Mark Forster sowie Sascha Vollmer und Alec Völkel von The BossHoss begeistern.

In den „Blind Auditions“, die Sat. 1 am Sonntag, 23. Dezember, ausstrahlt, singt die Reppenstedterin den Helene-Fischer-Song „Adieu“.

Damit sie nicht selbst gleich wieder Auf Wiedersehen sagen muss, hat Hildegard Hauck ihre beste Freundin mitgebracht: Hinter den Kulissen fieberte bei der Aufzeichnung Cindy Berger vom einstigen Schlagerduo Cindy & Bert mit.

Ob‘s geklappt hat und Hildegard mit 80 noch den Durchbruch schafft? Die Reppenstedterin mit dem Künstlernamen Hill Gutt glaubt fest daran: „Mein Geheimnis ist: Immer positiv denken. Altwerden fängt nämlich im Kopf an!“