Lüneburg. Das Glück der Erde liegt für Martin Möller und Hans Niernkranz auf dem „Rücken“ der Vespas. Die beiden Lüneburger sind begeisterte Roller-Fahrer und haben sich vor einigen Tagen aufgemacht zum Vespa-Welttreffen in Zanka (Ungarn).

Vespas sind Kult. Seit 1946 gibt es die „Wespen“ des italienischen Herstellers Piaggio auf dem Markt. Liebhaber und Sammler der verschiedenen Modelle in allen Farben und Formen gibt es auf der ganzen Welt.

Tausende von ihnen kamen nun am ungarischen Plattensee zu einem ganz besonderen Event zusammen. Klar, dass sich die Lüneburger das nicht entgehen lassen wollten.

Es war eine lange Fahrt nach Zanka, die sich aber gelohnt hat, sagen die beiden Roller-Fans.

In der LÜNEPOST-Ausgabe vom 26. Juni erzählen die beiden, was sie auf der Hin- und Rückfahrt erlebt haben und wie das Treffen mit Tausenden Vespa-Fans ablief.