Die große Wiese vor dem Freibad Hagen, auf der an guten Sommertagen unzählige Autos parken, wird es wohl bald nicht mehr geben. Die Stadt Lüneburg plant, im Stadtteil Neu Hagen eine neue Kindertagesstätte zu bauen. „Der Bedarf an Kita-Plätzen ist hoch, vor allem im Osten der Stadt mit den Stadtteilen Schützenplatz, Neu Hagen und Kaltenmoor“, sagt Lüneburgs Sozialdezernentin Pia Steinrücke.

Gegen diese Pläne formiert sich allerdings Widerstand von Seiten der Anwohner aus Schützenstraße, Richard-Brauer-Allee, dem Ostlandring, und der Straße Auf den Sandbergen. „Wir rechnen mit deutlich mehr Verkehr“, sagt Dieter Vogel-Armbruster, stellvertretend für die anderen Nachbarn. Sie fordern von der Stadt, die Pläne für den Kita-Bau auf Eis zu legen.

Die Lünepost traf die Anwohner auf dem vorgesehenen Baugrundstück und sprach mit ihnen über ihre Sorgen. Mehr dazu lesen Sie in der Lünepost vom 9. Juni 2021.