Neustart für DEL-Star Hungerecker

Adendorf/Wolfsburg. Nationalspieler, Deutscher Meister – für den Adendorfer Eishockey-Profi Phil Hungerecker ging die Karriere lange steil nach oben. Zuletzt war sie bei Topteam Adler Mannheim ein wenig ins Stocken geraten. Hungerecker zog die Konsequenzen und unterschrieb bei der Liga-Konkurrenz von den Grizzlys Wolfsburg.

Den Abschied aus Mannheim hatte der Adendorfer sich sicher anders vorgestellt, als er dann wegen des Corona-Abbruchs stattfand. Auch die Titelverteidigung hatte er sich und seinem Team zugetraut.

Doch das Kapitel ist vorbei, statt des Adlers prangt seit vorigem Freitag ein Grizzlybär auf Phil Hunger­eckers Sportklamotten.

Im Interview mit der Lünepost erzählt der 25-Jährige von seinem Wechsel, vom abrupten Saisonende, von alten und neuen Mitspielern und von den Vorteilen des neuen Klubs für seine Familie.

Mehr in der LP vom 13. Mai und natürlich im E-Paper