Pipi-Posse am Lüneburger Bahnhof

Genervt: Sabine Hook zeigt den Coupon, den man erhält, wenn man einen Euro für die Toilettenbenutzung am Lüneburger Bahnhof gezahlt hat. Er ist leider vor Ort nur bei erneuter WC-Nutzung einzulösen. „Da sollte man vorher drauf hinweisen“, sagt die Bleckederin. Fotos: karo

Lüneburg. Christian und Sandra Hook aus Bleckede sind sauer: Sie wollten am Sonntagabend im Lüneburger Bahnhof das WC benutzen. „Ein Euro kostet das – ganz schön teuer“, finden die beiden.

Noch mehr ärgert sie aber die Vorgehensweise der privaten Betreiberfirma Hering: „Wir wollten den Coupon in Höhe von 50 Cent, den man bei er Nutzung bekommt, beim Kaffeetrinken am Bahnhof einlösen – aber wir mussten erfahren, dass das in Lüneburg gar nicht möglich ist!“ So kostete sie der Toilettenbesuch tatsächlich den vollen Euro.

„Dafür war das WC aber keinesfalls sauber“, beklagt Sandra Hook. Als Witz empfanden beide den Ratschlag, den Coupon beim nächsten Klogang einzulösen.

Die beiden fühlen sich betrogen: „Man muss doch vorher sagen, dass man sie hier nicht einlösen kann“, finden sie. Zumal die Hooks die Vorgehensweise von Autobahnraststätten kennen und gerne nutzen: „Dort funktioniert das bestens.“ Und da kostet das Ticket meist nur 70 Cent, trotzdem gibt‘s 50 Cent zurück.

Was weitere Nutzer, die anliegende Gastronomie und die Betreiberfirma zur Lüneburger „Pipi-Posse“ sagen, steht in der LÜNEPOST vom 7./8. Juli 2018.