Der Adler fliegt in Lüneburg

Lüneburg/Mainz. Auf dieses Spiel freut sich die ganze Region: Fußball-Regionalligist Lüneburger SK erwartet am kommenden Samstag um 15.30 Uhr in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals den Bundesligisten Mainz 05.

Über 4000 Fans sind im neuen VfL-Stadion an den Sülzwiesen dabei. Seit gestern werden die mobilen Sitztribünen extra für dieses Spiel aufgebaut. Sky-TV überträgt die Partie live, auch die Sportschau berichtet.

Auch in Mainz ist das Interesse an dem Spiel riesengroß. Der Bundesligist hat allein 850 Tickets angefordert. Aus Mainz rollt am Samstag ein Sonderzug mit 520 Fans im Lüneburger Bahnhof ein.

In umgekehrte Richtung hat sich am Dienstag Lünepost-Sportreporter Friedhelm Mienert aufgemacht. Er ist mit dem Zug nach Mainz gereist, hat sich dort mit Torwart René Adler getroffen, dem prominentesten Mainzer Neuzugang. Der ehemalige Nationaltorwart ist Hauptgrund für die neue Euphorie in Mainz. Nach dem Training stand Adler zu einem ausführlichen Interview zur Verfügung. Mienert sprach auch mit dem neuen Mainzer Trainer Sandro Schwarz und 05-Manager Rouven Schröder.

Und der LP-Fußballexperte hat gleich noch beim Training geschaut, wie die Mainzer am Samstag in Lüneburg auflaufen könnten. Interview und alle Pokal-Fakten in der LÜNEPOST vom 9. August.