Poker wird im Lüneburger CoinsClub ohne Geldeinsatz als Denksport gespielt

Hinweis: Online-Casinos sind in Deutschland grundsätzlich verboten. Die Ausnahme macht hier das Bundesland Schleswig-Holstein. 

Caption: Beim Pokerverein CoinsClub e.V. Lüneburg stellen die Chips am Spieltisch keinen echten Geldeinsatz, sondern Coins bzw. Punkte dar.

Ist Poker ein Glücksspiel? Fragt man die Spieler im Lüneburger Pokerverein CoinsClub wird man eine klare und einstimmige Antwort bekommen: Nein, denn beim Pokern werden Strategie, analytisches Denken und Erfahrung benötigt, um langfristig erfolgreich zu sein. Mit diesem Grundgedanken treffen sich die Vereinsmitglieder des CoinClubs in Lüneburg, um den Spielspaß und Denksport des herausfordernden Kartenspiels zu genießen, ihr Pokerkönnen stetig zu verbessern und sich mit gleichgesinnten Pokerfreunden in freundlichen Turnieren ohne Geldeinsatz zu messen. Seit Oktober 2019 ist der Club eine Sparte der Lüneburger Sportvereinigung von 1913 e.V., obwohl Poker in Deutschland nicht offiziell als Sportart anerkannt ist. Vereine wie der CoinsClub e.V. Lüneburg und auch der Deutsche Poker Sportbund setzen sich dafür ein, Poker in der Mitte der Gesellschaft als Denksportart zu etablieren.

Der Pokerverein CoinsClub e.V. Lüneburg

Im April 2009 wurde der Pokerverein CoinsClub e.V. Lüneburg gegründet, um Freunde des Poker-Kartenspiels näher zusammenzubringen. Mit Gleichgesinnten können sie hier ihre Leidenschaft zum Kartenspiel ausleben, ohne um echtes Geld zu spielen. Der Zweck des Vereins ist es, das Pokerspiel ohne Geldeinsatz als Denksportart zu fördern und zu pflegen. Im Oktober vergangenen Jahres gliederte sich der CoinsClub e.V. Lüneburg als Sparte in die Lüneburger Sportvereinigung von 1913 e.V. ein. Bei entspannter und freundlicher Atmosphäre wird mit vollständigem professionellen Poker-Equipment gespielt. Der Pokertisch, Plastikkarten und individuelle Clubchips sorgen im rauchfreien Raum im Vereinsheim der Lüneburger SV in der Schützenstraße für Pokerfreude und Spielspaß.

Der CoinsClub trifft sich zum regulären Turniertag an jedem Mittwoch. Deepstack-Turniere finden an jedem zweiten Sonntag im Monat statt, während die Bounty-Turniere jeweils am vierten Freitag des Monats stattfinden. Es werden sowohl Multi- als auch Single-Table-Turniere gespielt und bei Interesse können auch HeadsUp-Duelle an jedem Spieltag gespielt werden. Im CoinsClub sind alle stets herzlich willkommen, auch Nicht-Mitglieder haben die Möglichkeit, hineinzuschnuppern und ein Spiel auszuprobieren. Egal, ob man Poker zunächst lernen möchte oder, ob man sich schon bestens auskennt, im CoinsClub kann jeder seiner Leidenschaft im Verein nachgehen. Regelmäßige Trainingsabende mit Theorieschulungen helfen jedem, seine Fähigkeiten zu verbessern. Die Turniere im CoinsClub werden nicht um Echtgeld gespielt, sondern um Punkte bzw. sogenannte Coins. Jedes Vereinsmitglied erhält die gleiche Menge an Coins pro Monat, mit denen an den Pokerspielen teilgenommen wird. Intern werden Ranglisten geführt, der Sieger eines Quartals mit den meisten Coins wird mit dem Wanderpokal gekürt. Zusätzlich werden auch Vergleichswettkämpfe mit anderen Vereinen veranstaltet, wie etwa zur Hamburger Meisterschaft im Vereinspoker, und es besteht auch die Möglichkeit, an größeren Turnieren wie vom Deutschen Poker Sportbund oder an einem Punktespiel der HeadsUp-Liga mitzuspielen.

Caption: Texas Hold’em Poker ist die am meisten verbreitete Pokervariante, die auch im CoinsClub gespielt wird.

Das Spiel: No-Limit Texas Hold’em Poker

Im CoinsClub wird in erster Linie die bekannteste Variante im Poker gespielt: No-Limit Texas Hold’em Poker. Dieser Poker-Typ wird heute weltweit gerne gespielt und wird neben Pokervereinen vor allem in Spielbanken, Pokerräumen und Online Casinos im Internet angeboten. Die Regeln im Texas Hold’em Poker lassen sich in acht Schritten schnell erlenen, um jedoch das Spiel zu meistern und langfristig siegreich zu sein, wird viel Übung und eine gute Strategie benötigt. Zunächst erhält jeder Spieler im Texas Hold’em zwei Karten, die sogenannten Hole Cards, verdeckt auf die Hand, woraufhin bereits die erste Runde an Einsätzen erfolgt. Hier fallen der Big und Small Blind an und Spieler haben die Möglichkeit, mitzugehen, auszusteigen oder den Einsatz zu erhöhen. Als nächstes werden in der Tischmitte drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt, der Flop, dann eine weitere, der Turn, und schließlich die fünfte und letzte Gemeinschaftskarte, der River. Zwischen jedem Aufdecken der nächsten Karten tätigen Spieler ihre Einsätze, erhöhen mit einem Raise oder steigen mit deinem Fold aus. Konzentration, Beobachtungsgabe, analytisches Denkvermögen und auch das Bluffen sind während des gesamten Spiels gefragt. Beim No-Limit Texas Hold’em, das im CoinsClub gespielt wird, werden die möglichen Einsätze nicht eingeschränkt, sodass Spieler auf Wunsch mit der Gesamtzahl ihrer Pokerchips all-in gehen können.

Die Turniere im Pokerverein CoinsClub in Lüneburg werden in Form von Sit and Go’s gespielt mit abwechselnd Multi- und Single-Tables. Der Einsatz liegt bei 7.500 Coins mit 7.500 oder 10.000 Chips. Auch Double or Nothing wird gespielt, mit 5.000 Coins und Heads-Up-Duelle werden im Rahmen einer internen Heads-Up-Meisterschaft gespielt. Neben No-Limit Texas Hold’em Poker werden auch andere Pokervarianten gespielt, wenn Vereinsmitglieder dies wünschen. Unter anderem gibt es dann Partien von Omaha Poker oder Crazy Poker.

Poker als Denksport

Der Pokerverein CoinsClub e.V. Lüneburg spielt das Kartenspiel mit dem Fokus auf die denksportlichen Eigenschaften von Poker. Mit der Eingliederung des Vereins in die Lüneburger Sportvereinigung von 1913 e.V. wird zweifelsohne die Frage aufgeworfen, inwiefern es sich beim Poker um eine Sportart handelt. Um diese Frage herrscht bereits seit langer Zeit eine Debatte. In diversen Ländern hat Poker bereits den Status als Geschicklichkeitsspiel erreicht, die International Federation of Poker (IFP) agiert als Dachorganisation mit 55 internationalen Föderationen aus verschiedenen Ländern für die Interessen der internationalen Poker-Community. Ihr Bestreben ist es, Poker international als Denksport offiziell anerkennen zu lassen. Bereits im Jahr 2010 wurde die Organisation mit der Match-Poker-Spielweise als Beobachtungsmitglied in die International Mind Sports Association (IMSA), dem Dachverband für Denksportspiele, aufgenommen. Mit einer vollwertigen Mitgliedschaft könnte Poker auf den Weltdenksportspielen neben Bridge, Go, Dame, Xiangqi und Schach in Zukunft gespielt werden.

Doch was macht Poker zum Sport? Wer hier zunächst an die physische Bewegung denkt, die traditionelle Sportarten wie beispielsweise einen 100 Kilometer langen Ultra-Marathon durch die Heide ausmachen, wirkt Poker erst einmal nicht wie ein Sport – bis man jedoch an Sportarten wie Darts und Billard denkt, in denen der körperliche Aspekt ebenfalls zweitrangig ist. Auf viele Weisen ist Poker eine sportliche Disziplin, was sich unter anderem an der Turnierstruktur und dem Wettkampf erkennen lässt sowie der zunehmenden Organisation von Poker-Clubs in Vereinen. Allem voran geht es beim Pokern jedoch um Fähigkeiten und Skills des Spielers, die auf lange Sicht zwischen Erfolg und Niederlage entscheiden. Spieler berechnen während eines Spiels die nächsten Schritte genaustens, kalkulieren Wahrscheinlichkeiten zu verschiedenen Ereignissen, sie beobachten ihre Gegenspieler mit höchster Konzentration und kontrollieren die eigene Körpersprache und Mimik bis ins kleinste Detail. Sie klügeln Taktiken und Strategien aus und sitzen über lange Spielstunden am Pokertisch, um mit dem strategisch besten Vorgehen alle Gegner zu schlagen. Über lange Sicht wird der Spieler mit den besten Fähigkeiten zum Meister, wie es auch im traditionellen Sport der Fall ist.

Im Pokerverein CoinsClub e.V. Lüneburg wird Poker ohne Geldeinsatz gespielt. Der Club verfolgt damit die Pflege und Förderung des Kartenspiels als Denksport, mit dem Ziel, dass Poker in Zukunft in der Mitte der Gesellschaft Anerkennung als Sportart genießt. Durch die Fähigkeiten, Strategie und Übung, die von Pokerspielern abverlangt werden sowie durch den Wettkampfcharakter weisen Poker und Sport eine Vielzahl an Parallelen auf. In Lüneburg können Freunde des Kartenspiels dies im CoinsClub selbst ausprobieren.

Bildquellen:
Aufmacherbild: Unsplash
Textbild: Unsplash