Lüneburg. Die ganze Woche über zeigte die Polizei im Lüneburger Stadtgebiet massive Präsenz. Im Kampf gegen kriminelle Familienclans nahmen sich die Beamten die Fahrer großer Limousinen vor. Unterstützt wurden sie dabei u. a. von Einheiten der Bereitschaftspolizei aus Hannover. Um Drogenhandel und Beschaffungs­kriminalität ging es bei mehreren Razzien an Szenetreffs wie dem Lüneburger Clamartpark. Und weil im Herbst wieder die reisenden Einbrecherbanden aus Osteuropa Saison haben, gab es am Donnerstag im ganzen Norden Großkontrollen – wie etwa in Hohnstorf.

Die Ausbeute bei den Maßnahmen war zwar gering – so wurden lediglich Drogenpäckchen bei den Durchsuchungen gefunden. Dennoch wertet die Polizei die Aktionen als Erfolg und kündigt Wiederholungen an. Polizeipräsident Thomas Ring versprach: „Wir werden nicht nachlassen“.

Mehr zu den Großkontrollen lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 16. November.