Radbruch
hält die Ohren zu

Radbruchs Bürgermeister Achim Gründel (Foto) muss sich die Ohren zuhalten. So laut sind die Alarmsignale an der Bahnbaustelle in der Gemeinde.

Aber nicht nur direkt an der Strecke, auch im Dorf fühlten sich einige Anwohner – vor allem nachts – von den schallenden Lautsprechern gestört. Dabei sind die für die Bauarbeiter auf den Gleisen überlebenswichtig, denn sie warnen vor heranrauschenden Zügen.

Für den Einsatz der Signale haben die meisten Radbrucher auch Verständnis.

Sie können allerdings nur schwer nachvollziehen, warum es gerade in den ersten Tagen und Nächten immer wieder Dauerbeschallung von zum Teil einer Viertelstunde gab, selbst wenn gar kein Zug in der Nähe war. Und: „Warum sind alle Lautsprecher in Richtung Dorf gerichtet?“, fragen Betroffene. Bahn-Sprecherin Sabine Brunkhorst hat Antworten.

Die gibt’s in der Lünepost vom 31. August/1. September 2013.