Lüneburg. 304 Unfälle mit Fahrrad-Beteiligung zählte die Polizei im Jahr 2018 für Stadt und Landkreis Lüneburg. Das waren satte 20 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor.
Die offizielle Unfallstatistik für 2019 wird erst Anfang März veröffentlicht.

Auch ohne diese zu kennen, will man in Lüneburg möglichst schnell für mehr Sicherheit auf den städtischen Radwegen sorgen. Mit einer ziemlichen simplen Methode: Lüneburgs Radwege sollen zu roten Hinguckern werden.

Die Idee ist nicht neu. In Hannover z. B. gibt es rote Radwege schon seit Jahren, auch in Lüneburg hat man mit dem gefärbten Radfahrstreifen an der Kreuzung von Willy-Brandt- und Feldstraße gute Erfahrungen gemacht.

Nun sollen weitere Radwege rot gestaltet werden, das ist bereits beschlossen. Mehr zu den roten Radwegen lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 29. Januar.