Schadenfrei zahlt sich aus!

— Werbung — Die Zahl der Fahrzeuge auf unseren Straßen steigt jährlich, es gibt nicht wenige Familien, in denen mittlerweile drei Autos oder mehr in Benutzung sind. Berufstätigkeit und lange Wege zur Arbeitsstelle oder zum Ausbildungsplatz führen dazu, das manchmal sogar jedes einzelne Familienmitglied ein eigenes Fahrzeug besitzt. Selbstverständlich spielt auch der Anstieg der Single-Haushalte eine große Rolle: wo früher ein Ehepaar sich ein Auto teilte, führt die unabhängige Lebensweise zum Wunsch, auch mobil unabhängig zu sein. Nicht immer sind alle Ziele gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, und in Zeiten von Corona wächst der Wunsch nach dem Individualverkehr.

Daher ist auch das Risiko eines Unfalls gestiegen, auch wenn moderne Sicherheitssysteme zum Glück helfen, die Zahl der Personenschäden zu verringern. Aber kleine Unachtsamkeiten und Blechschäden sind dennoch ärgerlich, besonders, wenn sie die Versicherungsprämie erhöhen. Denn fest steht: Langes schadenfreies Fahren zahlt sich aus! Eine Übersicht der SF-Klassen hilft Ihnen, auf einen Blick Ihren Schadenfreiheitsrabatt festzustellen. Wie Sie sehen, ist es sogar möglich, SF-Rabatte auf andere Fahrzeuge oder Personen zu übertragen!

Wie viel kann ich durch eine verantwortungsvolle Fahrweise sparen?

Es wird schnell klar: Eine hohe SF-Klasse lohnt sich! Und dazu ist es noch nicht einmal nötig, lebenslang schadenfrei zu fahren. Denn die SF-Tabelle ist progressiv. In den ersten vier Jahren fällt sie schnell von 100% auf rund 50%! Autofahrer, die durchhalten, erreichen nach 15 Jahren bereits rund 30% der ursprünglichen Versicherungsprämie in Teil- und Vollkasko. Oder anders gerechnet: Für Fahranfänger, die mit 18 Jahren ihren Führerschein machen, bedeutet dies, dass sie mit 30 Jahren nur noch ein Drittel zahlen! Wir finden: Es lohnt sich, besonnen und umsichtig zu fahren, auch wenn man natürlich nicht alle Schäden selbst in der Hand hat: Diebstahl, Vandalismus oder Marderschäden gehören zum Beispiel dazu.

Einige wertvolle Tipps können Ihnen helfen, immer heile und sicher anzukommen und außerdem auch noch Geld zu sparen!

Fahrzeug und Haftpflicht – Was ist die EVB?

Zu den Autoversicherungen gehört neben den Kasko-Versicherungen, welche für Schäden am eigenen Fahrzeug aufkommen, auch die KFZ-Haftpflicht. Diese Pflicht-Versicherung ist Voraussetzung für die Zulassung eines Fahrzeugs. Während Sie dafür früher noch eine sogenannte „Versicherungs-Doppelkarte“ bei Ihrem Versicherer abholen mussten, reicht heute ein Anruf, und Sie bekommen die eVB (elektronische Versicherungsbestätigungsnummer) telefonisch, per SMS oder per Email zugestellt.

Seit 2008 existiert dieses neue, elektronische System, das die Zulassung einfacher und sicherer macht. Betrug ist so gut wie ausgeschlossen und gibt Ihnen als Verkehrsteilnehmer die beruhigende Sicherheit, dass Sie im Falle eines unverschuldeten Unfalles nicht auf Ihren Kosten sitzen bleiben. Es gibt online übersichtliche Information, wie Sie die eVB-Nummer von der Versicherung bekommen. Damit wird Ihnen auch ein Versicherungswechsel sehr einfach gemacht.

Mit dem Auto in den Urlaub

Wenn Sie vorhaben, mit dem Auto in die Ferien zu fahren, sollten Sie auf jeden Fall alle Dokumente überprüfen. Dazu gehören auch Versicherungsunterlagen und Wagenpapiere. Nicht in allen Ländern ist die eVB bekannt, im Ausland müssen Sie auf jeden Fall Ihre Versicherungspapiere dabei haben! Außerdem ist es praktisch, sich vor der Abreise eine Checkliste für die Reise zu machen, um auch ansonsten nichts zu vergessen. Dies erspart Ihnen Stress und Hektik direkt vor der Abfahrt, die leicht in einem Unfall enden können, weil Sie Ihre Gedanken noch woanders haben. Beginnen Sie Ihren Urlaub entspannt und ausgeruht, das ist die beste Reiseversicherung!

Bildquelle:
Bild von Free-Photos auf Pixabay