Scharnebeck. Eichhörnchen im eigenen Garten findet jeder niedlich. Laufen jedoch Ratten durch die Rabatten, ist bei vielen Panik angesagt.

In Scharnebeck stehen die Nachbarn aus dem Baugebiet Lüneburger Straße seit einigen Wochen vor einem Rattenproblem. Die bis zu 30 cm großen Nagetiere wurden hier schon auf einer Wildblumenwiese hinter den Häusern gesichtet, auf dem Spielplatz und sogar auf heimischen Terrassen.

Mit dem Einsatz eines Kammerjägers wollen die meisten Anwohner den Ratten den Garaus machen. Unterstützung kommt nach anfänglicher Skepsis auch von Scharnebecks Bürgermeister Hans-Georg Führinger. Das machte er jetzt bei einem Ortstermin deutlich.

Womit man Ratten eher nicht in die Flucht schlagen kann, was der Schädlingsbekämpfer Betroffenen stattdessen vorschlägt, lesen Sie in der LÜNEPOST vom 24. Juli – und natürlich im E-Paper.