Lüneburg. Tabakrauch enthält über 4800 verschiedene Substanzen, viele davon sind giftig und krebserregend. Beim Rauchen werden diese Giftstoffe über die Lunge aufgenommen und im gesamten Körper verteilt. Die Folge: Fast jedes Organ wird geschädigt.
Doch das ist noch nicht alles: Rauchen fördert Herz-Kreislauf-, Atemwegserkrankungen, Krebs und Diabetes. Der Zigarettenkonsum schädigt Augen und Zähne, die Verdauung, führt zu Erektionsstörungen und schränkt die Fruchtbarkeit ein. Auch Passivrauchen macht krank. Obwohl es so viele Gründe gibt, mit dem Rauchen aufzuhören, fällt vielen der Schritt aus der Sucht schwer.

Zusammen mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung möchte die Lünepost Betroffenen jetzt helfen: Bei unserer Telefonaktion am Donnerstag, 21. November (14–16 Uhr), nehmen sich Experten Zeit für Tipps zum Aufhören. Wer sich meldet, bekommt außerdem ein praktisches Nichtraucherpaket und wird auf Wunsch auch noch weiter betreut. Wie Raucher bis Silvester nikotinfrei werden, lesen Sie in der aktuellen Lünepost vom 20. November.