Lüneburg. Der 26. Mai ist für die Bürger des Landkreises Lüneburg ein „Super-Wahlsonntag“: Nicht nur werden – wie in ganz Deutschland – die Kandidaten fürs Europaparlament gewählt, sondern auch ein Landrat sowie in mehreren Gemeinden die Bürgermeister.

Die LÜNEPOST informiert über jede der drei Wahlen. Heute: die Europawahl.

Wer am 26. Mai in seinem Wahllokal das erste Mal mit dem Wahlschein für die Europawahl konfrontiert wird, bekommt wahrscheinlich erst mal einen Schreck: gut 90 cm ist er lang, eng bedruckt. Doch nach wenigen Blicken darauf wird klar, dass das Wählen gar nicht so schwer ist: Nur ein Kreuz muss – und darf – man setzen. Was man genau wählt und warum man unbedingt zur Wahl gehen sollte, erklären wir hier.

Warum ist es so wichtig, dass jeder sein Wahlrecht zum Europaparlament wahrnimmt?
Die EU, so theoretisch und fern sie uns auch oft vorkommt, bestimmt in vielen Bereichen unser eigenes Leben. Hier einige Beispiele:

Urlaub: Dank der EU gibt es zwischen den meisten europäischen Staaten keine Grenzkontrollen mehr. Möglich wurde dies durch das Schengener Abkommen.

Flugreisen: Das Fliegen ist deutlich günstiger geworden. Die nationalen Monopole wurden abgeschafft und Konkurrenz zugelassen. Mit einer britischen Airline von Deutschland nach Portugal zu fliegen, ist beispielsweise kein Problem mehr. Außerdem sind die Rechte der Passagiere gestärkt worden. Muss man z. B. wegen Überbuchung auf den nächsten Flieger warten oder verpasst man aufgrund einer erheblichen Verspätung der Maschine einen wichtigen Termin, wird man entschädigt.

Telefonieren: In der EU kann man seit Kurzem von einem Land zum anderen meist zum Haustarif telefonieren. Die EU hatte nationalen Monopolen den Kampf angesagt.

Garantiefälle: Die Garantie für Konsumgüter ist europaweit auf zwei Jahre gestiegen. In Deutschland betrug die Zeit vorher meist nur ein halbes Jahr. Ein Kunde kann nun auch zum Beispiel ein in Frankreich gekauftes Handy in Deutschland umtauschen.

Weitere Beispiele, wo die EU Einfluss auf den Alltag aller Bürger nimmt sowie Info dazu,  wie die Wahl funktioniert und zum „Wahl-O-Mat“ gibt’s in der LÜNEPOST vom 15. Mai.