Solide Plattform
für die „e-ventschau“

Simon & Jan, bekannt aus Funk und Fernsehen, sind am 5. September dabei, wenn das Benefiz-Open-Air „e-ventschau“ in die nächste Runde geht.

Ventschau. Der Festival-Sommer ist noch lange nicht zu Ende, auch in der Lüneburger Umgebung geht‘s noch rund: Am Samstag, 5. September, gibt´s z. B. das Benefiz-Open-Air „e-ventschau“ auf dem Hof Thiele in Ventschau.

Nachdem im vergangenen Jahr 8000 Euro bei der Veranstaltung für den Verein „Heim-statt Tschernobyl“ zusammenkamen, geht das Festival für Kinder aus Tschernobyl und Fukushima dieses Jahr in die dritte Runde.

Zwar erscheint das Thema „atomare Verseuchung“ düster, doch die Veranstalter wollen mit der positiven Energie des Festivals ein Bewusstsein für die Problematik schaffen und natürlich mit dem eingenommenen Geld helfen. Voriges Jahr unterstützte die „e-ventschau“-Spende die Umsiedlung von Familien aus den von der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl kontaminierten Gebieten.

Neben Vorträgen, Ausstellungen und Filmen zur Thematik gibt‘s auf dem Hof Thiele natürlich auch wieder interessante und hochkarätige Live-Musik: Neben der Lüneburger Band Karolina Kingdom spielt Rest in Risiko, und Heinz Ratz kommt mit „Strom und Wasser feat. the Refugees“ an den Rand des Wendlands. Ratz besuchte fast 80 Flüchtlingslager und rekrutierte dort Musiker mit Weltklasse-Niveau.

Spaßig dürfte der Auftritt von Simon & Jan werden: Die beiden sind u. a. für den „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ nominiert. In Songs wie „Karnickelkotzen“ oder „Bleib bei deinen Leisten“ umkleiden die beiden Wölfe im Schafspelz bissig satirische Texte mit harmlos klingendem Gesang und virtuosem Gitarrenspiel.

Außerdem wollen die Veranstalter jetzt einen Verein gründen, um das Festival zu tragen. Mehr dazu in der LÜNEPOST vom 25./26. Juli 2015.