Sparkasse saniert Lüneburgs ältesten Keller

Besuch auf der Baustelle: Architekt Gunnar Schulze (v. r.), Sparkassen-Vorstandsmitglied Michael Jurr und Gebäudemanagerin Silke Körting unter Originalbalken im Keller des historischen Münzhauses. Foto: t&w

Lüneburg. Dort, wo vor 700 Jahren Münzen geprägt wurden, wird es bald wieder um Geld gehen: Im historischen Münzhaus neben der Lüneburger Sparkassen-Zentrale (An der Münze) starten am 18. September umfangreiche Sanierungsarbeiten.

Behutsam werden alte Teile des Gebäudes, das in den Jahren 1303 bis 1306 errichtet wurde, wieder aufgearbeitet und für eine moderne Nutzung vorbereitet.

Ein ganz besonderes Schmuckstück wird dann unter der Erde liegen: Im Gewölbekeller, dem wohl ältesten Keller Lüneburgs, möchte die Sparkasse einen Veranstaltungssaal einrichten – und in Vitrinen in den alten Kellernischen historische Dokumente zeigen, die die Geschichte von Münzhaus und Sparkasse veranschaulichen.

Mehr zum Thema steht in der LÜNEPOST vom 2./3. September 2017.