Lüneburg. Spieler, die das College-Team der Trinity Western University in ihrer Vita stehen haben, hinterließen bei Volleyball-Bundesligist SVG Lüneburg in der Vergangenheit immer einen richtig guten Eindruck – so wie zuletzt Zuspieler Adam Schriemer. Das soll jetzt dem nächsten Kanadier gelingen, den die SVG-Macher nach Lüneburg gelotst haben: Der 24-jährige Blake Scheerhoorn ist Diagonalangreifer, spielte zuletzt bei VB Nantes in der 1. Liga in Frankreich und füllt die letzte noch verbliebene Lücke bei den „Lüne-Hünen“.

Der Kader der SVG ist damit komplett – und eine richtig bunte Mischung: Neben den Deutschen Jannik Pörner, Michel Schlien, Konrad Thole, Florian Krage und Neuzugang Anton Brehme gehören weiterhin der Niederländer Gijs van Solkema und Kanadier Tyler Koslowsky zum Team. Der bekommt nun Verstärkung von seinem Landsmann Scheerhoorn. Ebenfalls neu sind die US-Boys Michael Michelau und Leo Durkin, der Schwede Viktor Lindberg sowie der Finne Antti Ronkainen (LP berichtete).

Beeindruckend: Unter den sechs Zugängen sind mit Brehme, Lindberg, Ronkainen und Scheerhoorn insgesamt vier A-Nationalspieler. Dazu konnte die SVG mit van Solkema einen Neu-Nationalspieler halten. Und dann sind da ja noch Konrad Thole, Bruder von Beachvolleyball-Vize-Weltmeister Julius Thole, und Florian Krage, die im Perspektiv-Team der deutschen Nationalmannschaft schon einmal schnuppern durften (LP berichtete).

Das verspricht eine Menge Qualität für die neue Saison. Jetzt ist es an Cheftrainer Stefan Hübner, diese auf dem Papier hochklassigen Spieler zu einer Mannschaft zu formen. Doch das hat er in der Vergangenheit schon mehrfach hervorragend hinbekommen.

Am 12. August starten die „Lüne-Hünen“ in die Vorbereitung auf die neue Saison – dann gibt‘s die ersten Eindrücke.