Teurere Tarife für Taxi-Touren?

Foto: sst

Landkreis. Wer spät am Abend aus der Lüneburger Innenstadt nach Hause möchte, ist meist aufs Taxi angewiesen. Busse fahren in der Stadt nur bis etwa 20 Uhr. Mit Promille sollte man das eigene Auto natürlich stehen lassen und bei schlechtem Wetter ist für viele das Fahrrad keine Option. Bei vielen Überland-Bussen ist die letzte Abfahrt etwa vom Sande sogar noch eher.

Jetzt wollen die Taxi-Unternehmer für die Nachtstunden von 23 bis 6 Uhr einen Zuschlag von zwei Euro auf die Bereitstellungspauschale.

Damit würde eine Fahrt über vier Kilometer 17%, eine Tour von acht Kilometer 10,5% für den Kunden teurer.

Darüber diskutiert der Lüneburger Verkehrsausschuss am Freitag, 8. Dezember, ab 16 Uhr bei der Feuerwehr in der Lise-Meitner-Straße 12.

Mit einem Antrag richtete sich der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (GVN) bereits vor rund einem Jahr an die Hansestadt Lüneburg, die aufgrund einer Zweckvereinbarung über Tarifänderungen sowohl im Stadt- als auch im Landkreisgebiet entscheidet.

Was hinter der Forderung steht, lesen Sie in der LÜNEPOST vom 6. Dezember 2017.